Schauspiel von Eugene O’Neill
Deutsch von Leopardi & Eckstein

Ein Mond für die Beladenen

Regie: Rolf Heiermann
Bühne: Anita Rask Nielsen
Kostüme: Daniela Zepper
Licht: Stephan Schoder

mit Eike DomroesMarkus SchmädickeGeorg SchmiechenInka Weinand



In diesem 1943 entstandenen Schauspiel, in dessen Mittelpunkt eine der ungewöhnlichsten Liebesszenen der Weltliteratur steht, handelt Eugene O’Neill den von ihm immer wieder thematisierten Gegensatz zwischen Illusion und Wirklichkeit fast versöhnlich ab.

Auf der heruntergekommenen Farm des Pächters Phil Hogan lebt Josie mit ihrem Vater. Sie bewirtschaftet den Hof allein, ihre drei Brüder sind vor dem harten Leben geflüchtet. Josie gibt sich als starke Frau und behauptet, sie hätte Liebesabenteuer. Als der Vater sie mit dem Grundbesitzer James Tyrone verkuppeln will, kommt es zu einem Treffen bei Mondschein. In der Begegnung mit Josie gelingt es James, der dem Alkohol und seinen Schuldgefühlen verfallen ist, den Geistern der Vergangenheit für kurze Zeit zu entfliehen.

Ein poetischer Traum im Mondlicht: voller Melancholie, Liebe und unerfüllter Sehnsucht.